Skip to content
Tags

,

Toggenburger Nidelfladen – auch Schlorzifladen genannt

20/12/2010

Im Toggenburg wird der „Schlorzifladen“ entweder als leicht gesüsste Nachspeise oder zusammen mit Alpkäse, Ploderkäse oder Toggenburger Schafkäse serviert und wenn immer möglich noch warm gegessen.

schlorzifladenToggenburger Nidelfladen „Schlorzifladen“

…..“Schlorzi“ kommt von „schlorzen“, das meint so viel wie, von allem überreichlich hineintun……Auf den Teigboden kam eine dicke Schicht „Schlorzi“ und obendrauf ein Nidelteigli (Rahmguss)…..Auszug aus dem Buch „Eine Kindheit lang“ von Gret Künzler-Weber.

1 rund (33 cm) ausgewallter Kuchenteig
350 g Birnenweggenfüllung (d’Migros hät’s oder de Beck!)
3 EL Kirsch (oder Obstbranntwein)
1 Prise Zimt, gemahlen
50 g Baumnüsse, grob gehackt
2 Eier
2 EL Zucker
3 dl Milch
3 dl Rahm
1,5 EL Mais- oder Kartoffelstärke

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Ein ofenfeste Wähenform von 24-26 cm Durchmesser gut einfetten und den Teig darin auslegen. Den Teigboden regelmässig mit einer Gabel einstechen. Die Birnenweggenfüllung mit Zimt, 2 EL Kirsch (1 EL noch aufbewahren) und den gehackten Baumnüssen vermischen. Die Eier in einer Schüssel aufschlagen. Milch, Zucker und den Rahm beigeben und gut verrühren. Die Mais- oder Kartoffelstärke mit einem Esslöffel Kirsch anrühren, dem Kuchenguss beigeben und gut vermischen.

Die Birnenweggenfüllung in die ausgelegte Wähenformform verteilen. Mit einem Gummischaber glattstreichen. Den Kuchenguss darübergiessen und im Backofen ca. 50 Minuten auf der untersten Rille backen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und ca. 30 Minuten ruhen lassen.

Lauwarm gegessen, mundet der Kuchen hervorragend!

Quelle: „Das erste Mövenpick Kochbuch“, Südwest Verlag

Advertisements

From → Desserts, Leckereien

3 Kommentare
  1. guten morgen lillyson
    merci, für den Crème fraîche -Tipp!! Habe mich auch schon schlau gemacht und werde das Experiment heute starten ; ) 4 dl Rahm sollten ja schon reichen ; )
    Das Franzen-♥ liegt im südwestlichsten Zipfel des Burgunds… ca. in der rechten Herzkammer..
    so jetzt geht’s ab an die Euter…habe 11 Friesentussis zu melken
    Liebe Grûsse ond heb’s guät Smilla

    Gefällt mir

  2. Vor lauter Schlorzifladâ und dem Leben was darum herum läuft, habe ich ganz vergessen dir mitzuteilen, dass ich deinen Post bei mir verlinkt habe!
    Herzliche Grüsse aus dem Herzen von Franzen
    Smilla
    Bin übrigens kein Zwilling und in meiner Küche geht in etwas die selbe Post ab….

    Gefällt mir

    • hallo smilla, herzlich willkommen! du hast mich mit deiner „schafigen variante sehr „glustig“ gemacht…wo liegt denn das „franzenherz“ auf unserem globus versteckt? lg lillyson

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: