Skip to content

Pflaumen Trifle – eine himmlische Götterspeise

04/07/2012

zwetschgen-triflePflaumen Trifle – Götterspeise

Pflaumenkompott
500 g Pflaumen, in 4 oder 6 Schnitze teilen, entsteinen
1 dl Rotwein
4 EL Rohzucker aus Zuckerrohr, oder Zucker
1 Zimtstange
1 Nägelikopf, zermahlen

alle Zutaten bei kleiner Hitze, zugedeckt und unter gelegentlichem „Schütteln“ (der Pfanne) ca. 5 Min. knapp weich kochen (oder in ca. 10 Min. zu einem Mus kochen). Gut auskühlen lassen. Zimtstange entfernen.

Crème
200 g Magerquark
200 g Frischkäse (Philadelphia)
100 g Joghurt nature
1 Beutel Vanillezucker
2 EL Zucker
1 EL Zitronensaft
1 Stk. Vanillestengel

Vanillestengel längs halbieren und mit einem Messer das Vanillemark herausstreichen. Zusammen mit allen übrigen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Schwingbesen gut verrühren.

Boden
100 g Löffelbiscuits

Einschichten
Glasschale(n) mit den Löffelbiscuits auslegen. Ausgekühltes Kompott und die Crème abwechslungsweise einschichten. Mit Haushaltfolie abdecken und 2 Stunden kühl stellen.

Garnitur
frische Minze, Löffelbiscuits, frische Früchte

Tipp
Anstatt Löffelbiscuits kann auch Zwieback verwendet werden. Diese „Götterspeise“ kann mit beliebigen Saisonfrüchten (z.B. Rhabarber-, Zwetschgen-, Aprikosen-, Pfirsich-, Nektarinen-Kompott) oder mit Beeren zubereitet werden.

Advertisements

From → Desserts, Leckereien

2 Kommentare
  1. Fettauge permalink

    Hi Röfä, ich habe da ein Problem mit Deinen Zutaten 🙂
    Was meint der Gourmet mit Rohzucker?

    Fettauge

    Gefällt mir

    • der Röfä meint „Rohzucker aus Zuckerrohr“ ….

      Brauner Zucker oder Rohzucker: Der echte Rohzucker ist ein Zwischenprodukt bei der Herstellung von weissem Zucker aus Zuckerrohr. (Aus Zuckerrüben ist er zu kräftig!) Er ist nicht vollständig gereinigt, noch von einer dünnen Schicht Sirup bedeckt und deshalb bräunlich gefärbt. Im Geschmack ist er etwas würziger als weisser Zucker, er schmeckt leicht malzig-karamelig. Er passt recht gut zum Backen mit Nüssen und Schokolade oder zu Obstgerichten….

      Quelle: http://www.ernestopauli.ch/essen/kochtips/Zucker.htm

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: