Skip to content

Salzbraten mit marinierten Borettane-Zwiebeln

01/12/2015

SalzbratenSalzbraten mit Borettane Zwiebeln

für 6-8 Personen

Für den Salzbraten
1.8-2 kg Schweinsbraten vom Hals
1 kg Salz
Dijonsenf
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Ein Backpapier auf ein Backblech legen, darauf das gesamte Salz verteilen.
Das ungewürzte Fleisch auf das Salzbett legen, die Oberseite dick mit Senf bestreichen und grosszügig mit Pfeffer bestreuen.

Das Blech in den vorgeheizten Ofen schieben und 2.5 Stunden braten.
ACHTUNG: während der gesamten Bratzeit darf der Backofen nicht geöffnet werden!

Den Braten herausnehmen, warm stellen und für mindesten 10 Minuten ruhen lassen. Den Braten in feine Tranchen schneiden und in der Sauce nochmals kurz heiss werden lassen.

 

Salzbraten 1Salzbraten 2Salzbraten 3
Salzbraten


für eine schnelle und leckere Bratensauce

5 dl warmes Wasser
2 Bratensaucen Töpfli von Knorr

den Töpfli-Inhalt in das warme (nicht kochende) Wasser geben. Mit einem Schneebesen vollständig verrühren und langsam aufkochen lassen.

Tipps

Mit Vorteil sollte man den Braten schon am Vortag vorbereiten. Einmal gegart wird er in Frischhaltefolie gewickelt kühl gestellt, danach lässt er sich in der Folie perfekt in feine Tranchen schneiden. Am nächsten Tag müssen die  Tranchen nochmals im Backofen bei ca. 80 – 100 Grad in der Sauce aufgewärmt werden.

auch eine Salsa verde passt sehr gut zum Schweinebraten.

 

Marinierte Borettane-Zwiebeln

1 Netz Borettane-Zwiebeln (Perlzwiebeln oder Schalotten)
Aceto Balsamico di Modena oder Condimento Balsamico bianco
1 TL Pfefferkörner
4 EL Zucker
2 EL Salz

Die Zwiebeln schälen und in eine kleine Pfanne geben. Soweit mit Wasser auffüllen, dass die Zwiebeln knapp bedeckt sind. Pfefferkörner, 2 EL Zucker und 1 EL Salz dazugeben. 10 Minuten köcheln lassen.

Den Zwiebelsud durch ein Sieb abgiessen und auffangen. Die Zwiebeln in ein zuvor ausgekochtes Weckglas geben und zur Hälfte mit dem Sud aufgiessen. Den Rest des Glases mit Balsamico auffüllen, 2 EL Zucker, 1 EL Salz dazugeben und vorsichtig mischen.

Das Glas fest verschliessen und einige Tage im Kühlschrank ziehen lassen.


Advertisements
2 Kommentare
  1. Oh wie schön! Ich liebe dieses Rezept. Ich habe es im Frühling mit einem Stück vom französischen halbwilden noir de Bigorre-Schwein ausprobiert. Das Fleisch war so gigantisch – ich musste es nicht mal würzen. Nur aufs Salzbeet legen. Die Kombi mit den Zwiebli (habe ich kürzlich von Andy lieberlecker geschenkt bekommen) finde ich grandios!
    Einzig das Knorr-Töpfli gefällt mir nicht so…

    LG us Züri

    Gefällt mir

    • @Knorr Töffli:
      na ja – hast ja recht – aber auf die schnelle kenn ich wirklich nichts besseres – und ich finde diese Turbosauce megalecker….und sie hat weder Konservierungstoffe noch Geschmacksverstärker…
      aber versuch zum Braten doch mal die Salsa Verde – ist ein wahrer Knüller (pssst – ist übrigens von Giorgio Locatelli!)

      @Salzbraten:
      30 Minuten länger im Ofen und du hast einen perfekten Braten für “Pulled Pork”

      Au liebe Grüess

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: