Skip to content

Pimientos de Padrón mit einer schnellen Knoblisauce

02/08/2016

Pimientos de Padrón – (Capsicum annuum) sind benannt nach ihrer spanischen Heimatstadt Padrón. Man erntet die Früchte, wenn sie 3 – 3.5 cm lang sind. Etwa eine von 20 Paprikas sind wirklich scharf, der Rest ist mild im Geschmack.

Pimientos PadronGebratene Pimientos de Padrón
500 g Pimientos de Padrón
Olivenöl zum braten
Salz (am besten Flor de Sal, Fleur de sel oder grobes Meersalz)

Die Pimientos waschen und gut trockentupfen.

Vor dem Servieren eine Bratpfanne oder einen Wok gut erhitzen. Dann die Pimientos mit etwas Olivenöl beifügen und kurz, jedoch sehr heiss anbraten, bis die Haut Blasen wirft. In ein Sieb abgiessen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Pimientos reichlich mit Flor de Sal würzen und sofort auf einer vorgewärmten Platte anrichten. Die Pimientos möglichst heiss in die Aioli tunken und geniessen.

AioliSchnelle Aioli mit Milch
4 Knoblauchzehen
1 dl Milch
1 TL Salz
1 dl Olivenöl mild
1 dl Sonnenblumenöl
Pfeffer aus der Mühle

Die Knobli schälen und in grobe Stücke schneiden. Mit der Milch und dem Salz Salz in ein hohes Gefäss geben. Alles mit dem Stabmixer fein pürieren. Dann unter Weitermixen in dünnem Faden das Sonnenblumen- und Olivenöl beifügen und dann den laufenden Pürierstab langsam herausziehen; dabei entsteht eine relativ dicke Sauce. Die Aioli mit Pfeffer sowie wenn nötig mit Salz abschmecken. Bis zum Servieren kühl stellen.

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: